Unterschwellenvergabeordnung für Vergaben des Bundes in Kraft

8. September 2017

Nach der Reform der EU-weiten Vergaben oberhalb der EU-Schwellenwerte wurde auch die Vergabe öffentlicher Aufträge auf nationaler Ebene unterhalb der EU-Schwellenwerte reformiert. Im Februar 2017 wurde die neue Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) für die Vergabe von Liefer- und Dienstleistungen im Bundesanzeiger bekannt gemacht. Das neue Regelwerk ersetzt die bisher geltende Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen (VOL/A Abschnitt 1). Den Text der UVgO finden Sie hier.

Für den Bund ist die UVgO nun durch die Änderung der Verwaltungsvorschriften zu § 55 der Bundeshaushaltsordnung am 2. September 2017 in Kraft getreten.

Die Länder werden ihre haushaltsrechtlichen Vorschriften zur Inkraftsetzung der UVgO in den kommenden Monaten anpassen. Einzig Hamburg hat die Änderung des Vergabegesetzes und die Einführung der UVgO bereits beschlossen. Die UVgO tritt dort am 1. Oktober 2017 in Kraft.

« zurück