VOB/A 2019 im Bundesanzeiger veröffentlicht

19. Februar 2019

Am 19.02.2019 ist die neue VOB/A im Bundesanzeiger veröffentlich worden. Sie ist von den öffentlichen Auftraggebern aber noch nicht anzuwenden.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat wird den Zeitpunkt des Inkrafttretens des Abschnitts 1 VOB/A für seinen Zuständigkeitsbereich durch Erlass bestimmen. Vorgesehen dafür ist der 01.03.2019. Die wichtigsten Änderungen in Abschnitt 1 betreffen insbesondere:

  • künftige Wahlfreiheit zwischen der Öffentlichen Ausschreibung und der Beschränkten Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb,
  • Einführung eines Direktauftrages bei einem Auftragswert von bis zu € 3.000,00,
  • Zulassung mehrerer Hauptangebote,
  • Einführung einer abschließenden Liste mit den vorzulegenden Unterlagen,
  • erleichterter Nachweis der Eignung,
  • Verzicht auf Nachweise, wenn die den Zuschlag erteilende Stelle bereits in deren Besitz ist,
  • im Teilnahmewettbewerb sollen Nachweise nur von den in Frage kommenden Bietern verlangt werden,
  • Neufassung der Nachforderungsregeln und
  • Klarstellung der Zuschlagsentscheidung.

Die Anwendung der Vorschriften der Abschnitte 2 und 3 VOB/A wird durch eine Verweisung in der Vergabeverordnung (VgV) bzw. der Vergabeverordnung Verteidigung und Sicherheit (VSVgV) verbindlich vorgeschrieben. Die Änderung der VgV und VSVgV werden gegenwärtig vorbereitet. Nach erfolgter Änderung wird das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat den Zeitpunkt des Inkrafttretens der Abschnitte 2 und 3 VOB/A für seinen Zuständigkeitsbereich durch Erlass bekannt geben. Die Abschnitte 2 und 3 wurden vorwiegend redaktionell geändert. Daneben wurden einige der in Abschnitt 1 beschlossenen Änderungen inhaltsgleich übertragen.

Die neue VOB/A 2019 finden Sie hier.

« zurück