TSP News

Bauvertragsrecht 2023 – jetzt als Band 13 der TSP-Schriftenreihe erschienen

Der Band 13 der TSP-Schriftenreihe „Bauvertragsrecht 2023“, der soeben druckfrisch erschienen ist, enthält in handlichem Format alle relevanten Regelungen des Deutschen Bauvertragsrechts zum Stand der Gesetzgebung am 15.11.2022. Die Auswahl der abgedruckten Gesetzesbestimmungen wurde ausschließlich an den Bedürfnissen der Praxis orientiert.

TSP erneut im Ranking der deutschen Top-Immobilienrechtskanzleien

Die Immobilienzeitung, Fachzeitschrift für die Immobilienwirtschaft, hat TSP in der neuesten Ausgabe des Magazins: „Immobilienanwälte Ausgabe 2022/2023“ erneut zu den wichtigsten deutschen Immobilienrechtskanzleien gezählt.

Handelsblatt: “Beste Anwälte Deutschlands” im Fachgebiet “Baurecht”

Der TSP-Gründungsgesellschafter, Herr Dr. Rolf Theißen, wird auch in der diesjährigen Edition des HANDELSBLATTs als einer der besten Anwälte Deutschlands im Fachgebiet "Baurecht" geführt. Herr Dr. Theißen ist damit seit nunmehr fünf Jahren durchgängig in diesem Spitzen-Rating vertreten. Der Bewertung liegt ein jährliches Auswahlverfahren zugrunde, in welchem Rechtsanwälte bundesweit befragt werden, welche Wettbewerber sie besonders empfehlen.

Vorsicht bei Auftraggeberkündigungen aufgrund von steigenden Baupreisen

Durch steigende Baupreise häufen sich die Stornierungen von Bauaufträgen. Dies betrifft insbesondere den Wohnungsneubau, wie aus einer aktuellen Umfrage des Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) hervorgeht.

Anzahl von Vergabenachprüfungsverfahren rückläufig

Im Jahr 2021 sind 865 Anträge auf Nachprüfungsverfahren bei den Vergabekammern des Bundes und der Länder eingegangen. Das sind 123 Anträge weniger als im Jahr 2020. 958 Verfahren wurden in 2021 beendet.

BGH: Fortgeltung der Mindestsätze der HOAI 2013 bei Altverträgen

Der BGH hatte – wie berichtet - dem EuGH mehrere Fragen zur Fortgeltung der HOAI-Mindestsätze für Planungs- und Überwachungsleistungen der Architekten und Ingenieure vorgelegt. Der EuGH hat mit Urteil vom 18.01.2022 - C-261/20 – über diese Fragen entschieden.